Ü60 SG Krummhörn-Hinte

SG Krummhörn/Hinte gegen SC Leer 2:4 (1:1)

Freitag, 18. September 2020, 09:49 Uhr

16.09.2020

Spielbericht SG Krummhörn/Hinte gegen SC Leer 2:4 (1:1)

Die SG musste eine Niederlage  gegen eine spieltechnisch und laufstarke Mannschaft aus Leer im Heimspiel in Loquard unter Flutlicht einstecken. In der ersten Spielhälfte konnte sich keine Mannschaft  nennenswerte Vorteile erspielen. Mit einer Bogenlampe von Tischer, der aus 22 Meter von der rechten Außenbahn abzog, senkte sich das Leder über SC-Torhüter unhaltbar im langen Eck zur 1:0 (11.) Führung. Die Gäste versteckten sich keinesfalls und konterten erfolgreich mit einem Angriff zum 1:1 (16.) Unentschieden. Die SG-Spieler reklamierten beim Schiedsrichter ein vorausgegangenes Handspiel, doch der umsichtige Schiedsrichter Jan Ackermann erkannte dieses Tor in dem fairen Spiel für die Gäste an. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld, wenngleich sich die SC-Stürmer immer wieder gefährlich in Szene setzten, doch die SG-Abwehr um Torhüter Hinrichs ließ nichts anbrennen.                                                                                                                                                                                                                       Im zweiten Durchgang übernahmen die Gäste allmählich das Kommando. Die Heimmannschaft agierte mit einer Sturmspitze und dieses kam den laufstarken Gäste jetzt zu Gute. Die Abwehrspieler schalteten sich immer wieder geschickt im Spielaufbau mit ein. Bei der SG schwanden die Kräfte, die Mannschaft spielte nicht mehr im Kollektiv und der Umgangston untereinander wurde rauer. Durch individuelle Fehler seitens der SG ermöglichte man den Gästen, die mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung sehr selbstsicher auftraten, weitere Treffer zum 1:4 ( 37./42./50.). Mit dem Schlusspfiff erzielte Quante einen Handelfmeter zum 2:4 Endstand. Der Sieg der Gäste geht in Ordnung, die haben sehr stark gespielt, so Betreuer Bernhard Lomscher.

SG: Hermann Hinrichs, Christian König, Horst Hoffmann, Gerd Eilers, Sieger Ross, Reinhard Fischer, Richard Tischer, Adi Hoogstraat, Klaus Grefe, Andreas Triebner, Hermann Quante, Helmut Leipelt und Alfred Popp.  Betreuer: Bernhard Lomscher, Max Janssen und Gerhard Visser.